GPS-Software

Ohne PC und eine ordentliche Software lassen sich GPS-Geräte nicht sinnvoll nutzen. Einerseits müssen die Kartenwerke in das Gerät übertragen werden, andererseits will man ja auch Tracks und Wegpunkte verwenden. Sei es, um fertige Strecken hochzuladen, damit man sie nachfahren kann oder um die eigenen Aufzeichnungen zu sichern. Nach der Tour will man dann die eigenen GPS-Aufzeichnungen eventuell nachbearbeiten, korrigieren und vielleicht auch in GoogleEarth betrachten.

G7ToWin

Eine Minimallösung ist es, sich ein Freeware-Programm wie G7ToWin aus dem Internet herunterzuladen. G7ToWin ist ein kostenloses Programm zur Übertragung von Routen, Waypoints und Tracks vom GPS-Gerät (Garmin, Lowrance/Eagle, Magellan) auf den PC und umgekehrt. Es verwendet das gpx-Dateiformat zum Austausch von Daten. gpx-Dateien sind letztendlich nichts anderes als XML-Dateien. Diese können auch mit jedem Texteditor betrachtet werden. Die Sprache des Programms ist englisch.

Download über das Tourenportal GPS-Tour.info:  http://www.gps-tour.info

 

Garmin: MapSource

Garmin-Geräte sind derzeit die mit Abstand am weitesten verbreitete GPS-Hardware. Demzufolge arbeiten auch viele mit dem oft zum Lieferumfang gehörenden Programm MapSource. Auch die weite Verbreitung des umfangreichen GARMIN-Kartensortiments an topografischen Karten sorgt dafür, dass es bei vielen GPS-Nutzern auf dem PC installiert ist. Ein Vorteil ist, dass auch frei verfügbare Karten zum Beispiel aus dem OpenStreetMap-Projekt integriert werden können, wenn sie im GARMIN img-Format vorliegen. Das hat allerdings leider seine Tücken. Die Programmierung von MapSource ist sehr restriktiv. Fehler bei der Karteneinbindung führen dazu, dass das Programm gar nicht mehr hochfährt.

Ansonsten kann man mit MapSource Tracks, Waypoints und Routen erstellen und auf ein GPS-Gerät (natürlich nur von GARMIN) up- und downloaden. In begrenztem Umfang kann man Tracks auch bearbeiten, zum Beispiel einzelne Trackpunkte löschen oder einen Track reduzieren oder teilen. Was MapSource nicht kann: einen Trackpunkt verschieben – eine Möglichkeit, die bei der Bearbeitung immer wieder gefordert ist.
Das kann das neue Programm BaseCamp.

  • MapSource


Garmin: BaseCamp

 

BaseCamp wurde u.a. entwickelt, um die neuen topografischen Karten von GARMIN, die 3D-fähig sind, auch in 3D darstellen zu können. Außerdem ist damit das Geotagging von Fotos möglich. Wie gehabt kann man natürlich auch Wegpunkte, Routen und Tracks erstellen, anzeigen und bearbeiten. Mit der Erweiterung, dass Trackpunkte nun auch verschoben werden können. Ein weiterer Vorteil für die Vorplanung ist, dass mit Hilfe der Routing-Funktion recht einfach Strecken erstellt werden können, die schon Höhendaten enthalten. Routing wie man es von der Auto-Navigation her kennt ist allerdings für Mountainbikestrecken nur bedingt geeignet. Ich habe das in der Praxis getestet und kann nur sagen: allergrößte Vorsicht, wenn man eine so geplante Strecke im unbekannten Gelände nachfahren möchte.

Momentan kann BaseCamp nur Kartenwerke anzeigen, die Höhendaten enthalten. Diese Karten holt sich das Programm aus der MapSource Installation. Sollten in diesen Karten Fehler sein, passiert dasselbe wie bei MapSource – das Programm fährt nicht hoch. Manche Programmierer meinen, dass sei eine dilettantische Programmierung und sinnvoller wäre es, wenn nur das fehlerhafte Kartenmaterial nicht angezeigt werden würde.

Wie dem auch sei, gemeinsam ist beiden Programmen, dass die geladenen GPS-Daten direkt an GoogleEarth übergeben und dort anzeigt werden können. Das wiederum kann das Programm Magellan-Geräte VantagePoint nicht.

Magellan: VantagePoint

Das ist allerdings nicht so tragisch, da die GPS-Daten konsequent im gpx-Format behandelt werden. GoogleEarth kann gpx-Daten auch direkt lesen.

Selbstverständlich kann VantagePoint Wegpunkte, Routen und Tracks erstellen, anzeigen und bearbeiten. Trackpunkte können einzeln verschoben werden.

Dazu gibt es passende topografische Karten, die einen eigenen Standard haben. Das Verwalten der Karten und Hochladen auf das GPS-Gerät geschieht ebenfalls mit VantagePoint.

 

TTQV - Touratech Quo Vadis

Wer allerdings den Anspruch und das Interesse entwickelt, Touren in größerem Umfang vorab zu planen bzw. zu bearbeiten, kommt an einer ausgereiften Planungssoftware nicht vorbei. Auf dem deutschsprachigen Markt setzt die schon mehrfach erwähnte Software Touratech QV den professionellen Standard. TTQV ist ein mächtiges Programm, von Praktikern entwickelt und dazu noch in beispielhafter Weise offen für Fragen, Wünsche und Kritiken der Nutzer. Deutsche Ingenieurskunst wird dort noch gelebt und nicht verschämt auf irgendwelche Fähnchen geschrieben, die in Fernost geschwenkt werden.

Beispielhaft ist vor allem, dass TTQV eine Vielzahl verschiedenster Kartenwerke verarbeiten kann. Das können Vektor-, Rasterkarten und Satellitenbilder sein, die auch parallel nutzbar sind. Das Programm erledigt auch den Transport von Rasterkarten für neuere Garmingeräte wie zum Beispiel das Oregon. Damit kann zum Beispiel das gewohnte Bild einer Wanderkarte von KOMPASS auf dem Display dieses GPS-Gerätes erscheinen.

Bei der Bearbeitung von Routen, Wegpunktion und Tracks bleiben quasi keine Wünsche offen. Ein umfangreicher Track-Prossor erledigt die verschiedensten Aufgaben zuverlässig und schnell. Einzig die Darstellung eines Höhenprofils ist noch verbesserungsfähig. Ein gut durchdachtes Ordnungs- und Speicherkonzept macht es leicht, den Überblick über die eigenen Daten zu behalten und sie über Datenbanken zum Beispiel mit anderen TTQV-Nutzern auszutauschen.

Es versteht sich fast von selbst, dass TTQV kompatibel zu GPS-Geräten der führenden Hersteller ist und den Up- und Download von Wegpunkten, Tracks und Routen zum GPS zum Kinderspiel macht. Eine vielseitige Druckfunktion rundet das hervorragende Gesamtbild ab.

  • TTQV4-1
  • TTQV4-2

 

Software der digitalen KOMPASS-Karten

Die digitalen Karten des KOMPASS-Verlages aus Österreich haben eine integrierte Software, die ebenfalls das Erstellen und Bearbeiten von Wegpunktion und Tracks ermöglicht. Der Up- und Download funktioniert allerdings nur mit GARMIN-Geräten. Die angebotenen Karten decken einen großen Teil des Alpenraumes ab.

  • kompass
  • kompass3D